Blitzlicht KultUhr - Hinweise

Aktuelle Hinweise 

Jugendaustausch mit Südkorea

 Der Jugendaustausch "Building Bridges" geht in die nächste Runde: Zehn deutsche Jugendliche im Alter von 12 bis 17 Jahre bekommen die Chance für ca. zehn Tage im Oktober Korea zu besuchen und im Jahr darauf ihre Gastgeschwister in Deutschland begrüßen zu dürfen. Die Ausschreibung und den Bewerbungsbogen finden Sie im Anhang.
>Hier download     Hier die Ausschreibung:
Außerdem wird der Jugendaustausch in diesem Jahr zehn Jahre alt. Das wollen wir mit einer Veranstaltung zum Thema "Faszination Jugendkultur Korea" am 14. April 2018 in Berlin feiern. Den Flyer dazu finden Sie ebenfalls im Anhang. Interessierte an dem Jugendaustausch haben hier auch die Gelegenheit ehemalige Teilnehmerinnen und Teilnehmer sowie das komplette "Building Bridges"-Team kennen zu lerne 

Ausstellungen  in Eichenau 

http://www.kunst-schuschnig.de/

100 Jahre Frauenwahlrecht - Ausschreibung für einen Preis


Die Argula von-Grumbach-Stiftung der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern schreibt 2018/19 zum fünften Mal den Argula-von-Grumbach-Preis aus. Schirmherrin ist die Vorsitzende des Kuratoriums der Evangelischen Akademie Tutzing und MdB a.D., Christine Scheel.Der Preis dient dazu, das Bewusstsein für Chancengerechtigkeit und die Gleichstellung von Frauen und Männern in der Kirche zu fördern. Anlässlich von 100 Jahren Frauenwahlrecht in Deutschland lautet das Thema der aktuellen Ausschreibung:

„Sitz und Stimme in (Kirchen-)Parlamenten. Frauen wählen und werden gewählt.“

Eingereicht werden können schriftliche Arbeiten – Aufsätze, Vorträge, Seminar- und Facharbeiten –, die sich mit Frauenpartizipation in politischen und kirchlichen Gremien auseinandersetzen. Außerdem können innovative Projekte aus der Praxis zum Thema ausgezeichnet werden.  Insgesamt ist in den beiden Kategorien ein Preisgeld von 5.000 Euro zu vergeben. 
Wir freuen uns, wenn Sie den Flyer an interessierte Personen, Gruppen oder Einrichtungen weitergeben und zur Beteiligung an diesem Preis anregen. Bitte wenden Sie sich an uns, wenn Sie gedruckte Flyer benötigen bzw. auslegen können.
Weitere Informationen finden Sie unter: 

https://www.bayern-evangelisch.de/wir-ueber-uns/auszeichnungen-und-preise.php#tab14 https://www.bayern-evangelisch.de/was-uns-traegt/frauen-und-reformation.php

Für Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. 

Regierung

handelt für Kultur (?)

Der deutsche Kulturrat hat zusammengefasst, was nun von der Bundesregierung zu erwarten  ist und was wir vor Ort überprüfen und kommentieren können.

Blitzlicht Eichenau gibt neue Blicke auf die Kultur frei

Ausstellungen und Aktionen, die man sonst vielleicht übersieht 

Hinweise auf Kultur-ZEitungen, Zeitschriften , Literatur 

Kunstzeitungen (bundesweit) 

  

KUNST:art Zeitung

Die alle 2 Monate erscheinende Zeitung für Kunst und Kultur „Kunst:art“ kommt in 270 Exemplaren bundesweit kostenlos aus dem Verlag von Ursula Fritsche aus Köln. ( http://kunstart.info

Mit einer Redaktion von über 20 Personen wendet sie sich an den gesamten deutschsprachigen Raum. Für 19.- Euro im Jahr können die 6 Ausgaben aber auch einzeln bezogen werden. 

Jede Seite von Kunst:art widmet sich einem Thema, einer Ausstellung oder einer Galerie und die Autoren stellen sich auch kurz vor. Im unteren Drittel der Seite ist die Vielfalt der Galerien und Museen, die in dieser Zeitung werben eine gute Ergänzung. Zu jedem Artikel gibt einen farblich abgesetzten Info Kasten, der auch die Eintrittspreise und Öffnungszeiten der Museen mit verzeichnet. 

Eine gute lesbare Zeitung, die umfassend über die Ereignisse in Deutschland, Österreich und der Schweiz informiert-

Gu 20.3.18

   

  

Zeitung ZEITKUNST

Die Monatszeitung für Kunst und Kultur „Zeitkunst“ wird kostenlos mit 200 000 Exemplaren bundesweit verteilt hat 20 Seiten. Die Anzeigen im unteren Drittel der Seite treten in den Hintergrund und die Artikel stellen meist konkrete Ausstellungen mit Adressen und Öffnungszweiten vor. Die Namenartikel sin thematische Zusammenfassungen zu aktuellen Themen und bieten eine gute Netz-Recherche dazu an. Themen im März 18 waren z.B. „Ausstellungen zu Natur und Kunst im deutschsprachigen Raum“, „Bankensammlungen im Frankfurter Raum“, Sommerakademien im deutschsprachigen Raum“. 

Die letzten drei Seiten weisen nach Bundesländern gegliedert auf aktuelle Ausstellungen hin. Die Webadressen sind im ganzen Blatt deutlich hervorgehoben.

Mehr über den Verlag von Manfred Möller im Netz unter http://zeitkunst.info 

Gu 20.3.18

   

Kunstzeitungen 

DIE KUNSTZEITUNG

Die „Kunstzeitung“ wird monatlich bundesweit mit 200 000 Exemplaren an 1900 Stationen kostenlos verteilt. Im März 18 war es die 259. Ausgabe. Die Zeitung wird seit 1996 von Gabriele Lindinger und Karl Heinz Schmid in Berlin herausgegeben. Frau Lindinger macht jetzt noch das Anzeigengeschäft und Chefredakteur ist Herr Schmidt. ( http://lindinger-schmid.de

Die Zeitung hat von den drei großen Kunstzeitungen das größte Format und wie die anderen einen Umfang von 20 Seiten. Alle Seiten sind so aufgebaut, dass im unteren Drittel der Seite Anzeigen sind und so die namentlich gezeichneten Artikel im Eindruck dominieren. Inhaltlich ist eine bunte und breite Vielfalt aus dem ganzen deutschsprachigen Raum. Es sind auch Artikel dabei, die sich nicht direkt auf Ausstellungen oder Preisverleihungen oder Anzeigen beziehen, wie z.B. „Kunst auf YouTube“ oder „Hochhäuser in Bonn“. Insgesamt eine gut lesbare, höchst interessante Zeitung für die kulturelle Bildung, die man sich auf für 37.- Euro im Jahr zusenden lassen kann. 

Gu 20.3.18

  

Buch und Text – die MÜNCHNER Literaturseite 

Die „LiteraturSeiten“ in denen vom Münchner Literaturbüro e.V. monatlich über Bücher, Autoren und Veranstaltungen berichtet wird, liegen in Eichenau in de Buchhandlung Rezai ( und in der Gemeindebücherei) auf. 

( http://literaturseiten-muenchen.de

Im März 2018 berichtete z.B. die Eichenauer Journalistin Ursula Sautmann über Rainer Werner Fassbinder als Regisseur am Off-Theater in München, wo er vor 50 Jahren (1968) seiner Karriere begann. Es war damals „Münchens experimentierfreudigstes Theater… es war politisches Theater. Er wollte nicht unterhalten, sondern herausfordern:“ (U.S.) 

Das wichtigste Element der LiteraturSeiten ist jedoch der Kalender, der für fast jeden Tag des Monats eine attraktive Veranstaltung auflistet. Die Auswahl trifft Ina Kuegler, die lange in Eichenau lebte. Wer eigene Anregungen für den Kalender beisteuern kann darf sie unter

termine@literaturseiten-muenchen.de einsenden.

Die Stadtverwaltung München fördert dieses Kulturprojekt zu kulturellen Bildung, zu Literatur und Lesung. Da die gedruckte Version nicht überall vorrätig ist sollte man sich die Adresse http://literaturseiten-muenchen.de merken. 

Gu 20.3.18

  

Home

 

Jimdo

You can do it, too! Sign up for free now at https://jimdo.com/